Schlagwort-Archive: Übergang Schule-Beruf – TEMA

Geschäftsbericht aktualisiert

Der Bericht über das Gesamtprogramm des Bildungsbüros/Integration Central wurde aktualisiert. Er gibt mit Hilfe von ausgewählten Projekten einen Einblick in die Strategien und die aktuelle Praxis.
LeafImage Download PDF

Advertisements

Weinheimer Bildungskette an der Friedrich-Realschule steht dem Land Modell bei der intensiven Berufsorientierung und aktiven Beteiligung von Eltern und Familien

Gute Berufsorientierung – das hat sich die Friedrich-Realschule auf die Fahnen geschrieben. Das aktuelle Berufscurriculum kann sich sehen lassen: Es ist umfangreich und das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit des KoopBORS-Teams im Rahmen des kürzlich abgeschlossenen Projekts „Intensive Berufsorientierung in der Sekundarstufe I“. Das Projekt „IBoSek I“ gehörte zum Modellversuch zur Neugestaltung des Übergangs Schule-Beruf in Baden-Württemberg. Es wird nun als Weinheimer Ibosek I in den Strukturen der Bildungsregion Weinheim fortgeführt und weiterhin vom Bildungsbüro/Integration Central durch Frau Firat-Tulaz koordiniert.
Neben guten Angeboten für die Jugendlichen zur Berufsorientierung an der Schule und außerhalb des Unterrichts gibt es viele Angebote, mit denen auch die Eltern intensiv am Berufsorientierungsprozess ihrer Kinder beteiligt werden. Denn: Für eine erfolgreiche Berufsorientierung und Beratung von Jugendlichen sind die Eltern sehr wichtig.
LeafImage Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 29.11.2017

Elterninfocafé zur Berufsorientierung an der J.-S.-Bach-Förderschule – „Elternberatung barrierefrei“

Elterninfocafé des Bildungsbüros/IC an der Johann-Sebastian-Bach-Schule

Was kommt im Rahmen der Berufsorientierung in den Klassen 8 und 9 auf mich zu? Was bedeutet Kompetenzanalyse und wie viele Praktika werde ich machen? Wie geht es weiter nach der 9. Klasse? Das sind einige der vielen Fragen, die sich die Schüler und Schülerinnen der 7. Klasse an der Johann-Sebastian-Bach-Föderschule und ihre Eltern in Bezug auf die Berufsorientierung stellen. Antworten auf solche Fragen entwickelten am vergangenen Dienstag die Jugendlichen und ihre Eltern gemeinsam mit ihrer Schulleiterin, ihrer Berufsorientierungs-Lehrerin und Güller Yildiz, ihrer mehrsprachigen Elternberaterin vom Bildungsbüro.

Die aktive Einbindung der Eltern und Familien bei der beruflichen Orientierung und Vorbereitung ihrer jugendlichen Kinder ist zu einem zentralen Baustein der Weinheimer Bildungskette am Übergang Schule-Beruf an der Bach-Schule geworden. Unter dem Titel „Elternberatung barrierefrei“ organisiert das Bildungsbüro im Rahmen des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus auch an anderen Orten wie dem Mehrgenerationenhaus West Unterstützung und Beratung für die Familien.

LeafImage Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 15.08.2017

LeafImage Mehr in der Weinheimer Woche v. 09.08.2017

LeafImage Mehr im Artikel auf weinheim.de v. 04.08.2017

LeafImage Mehr auf www.weinheim.de

Friedrich Realschule steht dem Land Modell

Berufsorientierung wird von einem starken Kooperationsteam betreut – Positives Fazit der Akteure

Konrektorin Haist und Kommunale Koordinatorin Firat Tulaz auf dem IBOSEK I-Netzwerktreffen

An der Friedrich Realschule in Weinheim gibt es inzwischen ein starkes Unterstützungssystem, das den Übergang von der Schule in den Beruf und in die weiterführende Schule begleitet. Hierbei handelt es sich um das Kooperationsteam zur Berufsorientierung, kurz KoopBors-Team, das aus Vertreterinnen der Schule, der Bundesagentur für Arbeit und der Kommune (Regionale Jugendagentur Job Central, Bildungsbüro Weinheim/Integration Central) besteht. Neben Mannheim mit vier Schulen ist Weinheim mit der Friedrich-Realschule Modellstandort im Schulamtsbezirk Weinheim. Bei einem Netzwerktreffen blickten die Akteure jetzt auf den bisherigen Prozess zurück und zogen eine erste Bilanz: Was hat sich seit Beginn von IBOSEK I verändert? Wie sind Sie dabei vorgegangen? Welche Herausforderungen und Stolpersteine gab es? Welche Gelingfaktoren trugen zum Erfolg bei?

LeafImageMehr in den Weinheimer Nachrichten v. 21.07.2017

LeafImageMehr in der Weinheimer Woche v. 02.08.2017

LeafImageMehr auf weinheim.de

LeafImageMehr in der Presseinformation des Bildungsbüros/IC v. 07.07.2017

Bildungsbüro Weinheim/IC berichtete im Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Weinheim am 28.06.2017: „Die Bildungskette ist mittlerweile sehr lang“

Am 28. Juni 2017 tagte der Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Weinheim. Das Bildungsbüro Weinheim/IC, das Bildungsamt der Stadt Weinheim und andere Bildungseinrichtungen stellten die Kooperation und Aufbauarbeit innerhalb der Weinheimer Bildungskette vor und berichtete über die aktuelle Projektarbeit an den Bildungsübergängen. Die Bedeutung der Sprachförderung und der hohe Stellenwert der „Weinheimer Sprach-Werkstatt“ sowie die wichtige Rolle der Freudenberg Stiftung als Partner der Stadt Weinheim wurden besonders hervorgehoben.

Mehr dazu in den Weinheimer Nachrichten v. 30.06.2017

Mehr dazu in der Weinheimer Woche v. 05.07.2017

Elterninfocafé kommt gut an. Wie die Jugendlichen davon profitieren.

Schüler der Friedrich-Realschule und ihre Eltern bei dem Eltern-Infocafe des Bildungsbüro Weinheim/IC

Am 25.04.2017 fand an der Friedrich-Realschule in bewährter Weise ein zweisprachiges Elterninfocafé für die Klassen 9 und 10 zum Thema „Übergang Schule-Beruf“ unter der Federführung des Bildungsbüros/Integration Central statt.
„Ich finde, das waren sehr wertvolle Informationen heute und eine lebendige, freundliche Atmosphäre. Vor dieser Veranstaltung wusste ich nicht viel über die Unterstützung, die Chancen und die Möglichkeiten in der Dualen Ausbildung und bin erstaunt. Bitte mehr solche Veranstaltungen!“
So formuliert eine teilnehmende Mutter ihre Zufriedenheit. Eine andere Mutter ergänzt: „Ich nehme schon zum zweiten Mal an diesem Elterninfocafé teil und hatte diesmal ganz neue Fragen. Außerdem konnten wir gleich Termine mit den Berufsberaterinnen ausmachen, das ist prima!“
Seit 2010 finden Elterninfocafés, Elternberatungen in Gruppen, des Bildungsbüros/Integration Central zum Thema Berufsorientierung statt und zwar mit großem Erfolg. Sie gelten heute bei allen Kooperationspartnern als unverzichtbar.

LeafImage Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 02.05.2017

LeafImage Mehr in der Weinheimer Woche v. 04.05.2017

An Dynamik nochmal zugelegt

Das Weinheimer Bündnis Ausbildung zieht positive Jahresbilanz, zum ersten Jahr als eingetragener Verein. Im Bündnis sind die wichtigsten Ausbildungsbetriebe vertreten, darunter die Stadtverwaltung selbst, aber auch das kommunale Bildungsbüro und die regionale Jugendagentur „Job Central“. Im ersten Vereinsjahr hatte das Bündnis das integrative Bildungsprojekt TEMA begleitet, es steht für „Türkische Eltern als Motor für Ausbildung“ und wird von der Fachstelle Eltern/Familien-Schule-Beruf im Bildungsbüro geleitet, von mehrsprachigen Elternberaterinnen unter anderem an Projektschulen umgesetzt. Gemeinsam wurde eine deutsch-türkische Informationsveranstaltung für Familien aus den Klassen 8 bis 10 konzipiert und umgesetzt, mit Unterstützung von Familien, Firmen und Partnern der Weinheimer Bildungskette.
LeafImage Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 23.01.2017