Archiv der Kategorie: Uncategorized

Über das Vorlesen Türen zu anderen Welten öffnen

Lautstark, temperamentvoll oder auch leise flüsternd – so lernen die Lern- und Lesepat*innen des Bildungsbüros bei der jährlichen Fortbildung anschaulich, wie leicht das Zuhören fallen kann, wenn das Kopfkino anspringt. Denn Bilder erzählen Geschichten, die Stimme macht die Musik dazu und die Reise in eine andere Welt kann beginnen…

Mehr dazu in den Weinheimer Nachrichten vom 02.11.2022

Bildungsplattform Weinheim wächst

Auf der neuen „Bildungsplattform Weinheim“ ist das Motto „Dein digitaler Ort für gemeinsames Lernen und geteiltes Wissen“ Programm. Geordnet in sechs Themenfelder finden sich dort vielfältige Praxisbeispiele, Tipps zu digitalen Methoden und Tools, Studien und nützliche Links von Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis. Fachkräfte aus der Weinheimer Bildungskette sind eingeladen, sich zu beteiligen, Beiträge im Wiki einzustellen und von den Erfahrungen der Kolleg*innen zu profitieren.

Mehr dazu in den Weinheimer Nachrichten vom 28.09.2022
Mehr dazu in der Weinheimer Woche vom 14.09.2022

In die Plattform fließen auch die Inhalte der Workshopreihe aus dem ersten Halbjahr 2022 ein – hier: Der Workshop zum Produzieren von Erklärfilmen, Podcasts und Co. mit Sven Holland.

Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds in Baden-Württemberg im Zuge des Programms REACT-EU.

Kaffee, Frühstück und Qi Gong: Das Leben ist zurück im MGH

Nach einer turbulenten Corona-Zeit und Monaten der Wiederaktivierung von Ehrenamtlichen und Gästen kehrt der übliche Trubel im MGH West ein. Ab September wartet das „Café für Alle“ mit neuen Öffnungszeiten auf ist nun an vier Tagen in der Woche (montags, mittwochs, donnerstags, freitags) immer von 9-14 Uhr für alle aus der Weststadt und darüber hinaus da. Das Team rundum die beiden Café-Betreuerinnen Sihem Mcharek und Ömriye Korucu kocht heißen Kaffee und Tee, belegt Brötchen, begrüßt Gäste und fördert den Austausch untereinander.

Auch die Gruppenangebote im MGH haben der Pandemie getrotzt. Zum Beispiel das seniorengerechte Angebot „Qi Gong“, das die seit Jahren aktive Ehrenamtliche Hanna Streib jeden Mittwoch um 11.20 Uhr anleitet. Neu im Haus ist der „Reparaturschubbe“ des Stadtseniorenrats, der kostenfrei kleinere Haushaltsgeräte auf Vordermann bringt.

Alle Infos zum Angebot gibt es auf hier.       

Mehr dazu in den Weinheimer Nachrichten vom 16.09.2022
Mehr dazu in der Weinheimer Woche vom 28.09.2022

Ukrainischer Frauenkreis: Einleben in Weinheim

Der Ukrainische Frauenkreis läuft seit Mai 2022. Er findet in den Räumen der Stadtbibliothek statt. Organisiert und durchgeführt wird er von Mitarbeiterinnen der Fachstelle Beratung Aus- und Weiterbildung. Mit diesem Angebot erhalten die Frauen Unterstützung beim Einleben in Deutschland sowie erste Orientierung in Sprache und Kultur. Sie lernen wichtige Redewendungen und bekommen Informationen, damit sie sich besser in ihrer neuen Umgebung zurechtfinden können.

Der Ukrainische Frauenkreis des Bildungsbüros in den Räumen der Stadtbibliothek

Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 01.09.2022

Zweisprachiges Elternseminar „Zu Kindern klar und liebevoll Nein sagen“ auf Türkisch/ Deutsch und Arabisch/ Deutsch

Wann und wie sollten Eltern zu ihren Kindern „Nein“ sagen?

Teilnehmer*innen waren Mütter und Väter, die das Bildungsbüro bereits aus den Sprachcafés im MGH-West und den „Griffbereit“ und „Rucksack-Kita-Gruppen“ kannten. Im zweiteiligen Seminar erarbeiteten sie zusammen mit Nilgün Ilden vom Bildungsbüro wichtige Inhalte und konnten praxisnahe Tipps mit in den Familienalltag nehmen. Elternbegleiterinnen unterstützten bei der Übersetzung und aktivierten die Eltern zur regen Teilnahme.

Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 13.08.2022

Brücken zwischen den Sprachen bauen

Stolze Eltern: Die Verantwortlichen und Teilnehmer*innen am Programm Rucksack KiTa feiern den Abschluss

Mit dem Ende des Kindergartenjahres geht das Programm Rucksack KiTa in die Sommerpause. Auf dem gemeinsamen Abschlussfest wird deutlich, wie verbunden sich Eltern und Elternbegleiterinnen sind, wie gerne die Kinder und Eltern mit den Rucksack KiTa Materialien arbeiten. Spaß und intensive Eltern-Kind-Zeit sind vorprogrammiert. Eine Mutter erzählt von ihren ersten Erfahrungen im Programm und strahlt dabei: „Ich nahm das Rucksack KiTa Elternmaterial in die Hand, das ich von der Elternbegleiterin im Elterntreff bekommen hatte. Ich war der Gruppe neu beigetreten, die Erzieherin hatte mich darauf aufmerksam gemacht. Das Thema lautete „Bewegung“. Ich las mir die Aufgabenstellung durch und betrachte die dazugehörigen Übungsaufgaben für die Kinder. Ich kam aber nicht weit, denn mein Kind war neugierig geworden und wollte sich mit mir die Unterlagen angucken. Er suchte sich selbst eine Übung aus und schon ging es los, ohne dass ich ihn aktiv einladen musste. Ich war überrascht, wie schnell und einfach das ging. Kein Überreden, kein Überzeugen. Nach dem Figuren Abzählen malten wir zusammen die Bilder aus. Dabei konnte ich seine Stifthaltung sehen und ihm Empfehlungen geben. Auch das klappte sehr gut. Er merkte, dass er mit der richtigen Stifthaltung die Bilder viel leichter und auch schöner ausmalte. Ich erinnerte mich, dass die Elternbegleiterin im Elterntreff darauf eingegangen war. Jetzt verstand ich, was sie meinte. Das freute mich sehr. Wir unterhielten uns währenddessen und dann fing mein Kind an, eine Geschichte zu erzählen. Er malte eine dunkle Wolke und die fünf Vögel, die er ausgemalt hatte, konnten nichts mehr sehen. Dann ruft er: „Hallo, könnt ihr mich hören. Braucht ihr Hilfe? Was ist da los?“ Ich sprach für die Vögel: „Wir können nichts mehr sehen, die Wolke versperrt uns die Sicht. Wir sind jetzt in einer Höhle“. Da malt er eine Sonne dazu und rettete die Vögel mit einem Seil aus der Höhle- wir zogen sogar gemeinsam an dem imaginären Seil. Wir hatten so viel Spaß mit meinem Kind und haben so viel gelacht und unserer Fantasie freien Lauf gelassen. Und das nur bei einer Übung. Und bei all dem waren wir uns so nah und haben alles außen rum vergessen. Das war wirklich sehr intensiv und schön“.

Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 22.07.2022

Neugierige Blicke gespannter Kinder

Kleine Bastelarbeiten sind Teil der Methodik.

Bildungsbüro Weinheim, mehrere KiTas und Familien aus unterschiedlichen Sprachgruppen und Kulturen fördern gezielt die Mehrsprachigkeit und Schulreife der Kinder.

Fachstellenleiterin Ceylan Firat Tulaz und Elternbegleiterinnen des Bildungsbüros berichten von ihren Erfahrungen im Sprach- und Familienprogramm Rucksack KiTa, das seit 2003 in Weinheim umgesetzt wird.

„Immer größer wurden ihre Augen und die steigende Spannung und Freude war regelrecht zu spüren. Sie drang sogar über das Display zu mir durch“, fängt Firat Tulaz begeistert an zu beschreiben, wie sie die Kinder erlebte, deren Mütter wöchentlich an digitalen Elterntreffen teilnahmen. Firat Tulaz hat die digitalen Elterntreffen besucht, die die Elternbegleiterinnen Hülya Beydemir, Hatice Eroglu-Terzi und Sevilay Mert im Rahmen des Projektes „Rucksack KiTa“ leiten.
In diesem Kita-Jahr nehmen etwa 25 Eltern aus den Kindertagesstätten Bürgerpark, Kuhweid und Pusteblume sowie dem Kindergarten St. Marien teil. Die Teilnahme am Programm ist kostenlos. Es sind diesmal Familien dabei, die folgende Sprachen sprechen: Arabisch, Bulgarisch, Farsi, Russisch, Spanisch und Türkisch.

Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 20.05.2022

Wo digital und sozial zusammenpassen

Im Projekt „Weinheimer Bildungskette sozial & digital“ treiben Akteur*innen der Bildungs- und Beratungsarbeit in Weinheim die Digitalisierung in ihren Arbeitsfeldern voran: Bis zum Sommer werden acht Workshops für Fachkräfte angeboten, u.a. zu Themen wie Datenschutz, Kultur der Digitalität oder Tools für die pädagogische Gruppenarbeit im digitalen Raum. Außerdem erfolgt die Erprobung der digitalen Konzepte in der Praxis und das gemeinsame Wissen wird auf einer Bildungsplattform verankert.

Mehr in der Weinheimer Woche v. 22.04.2022

Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 13.06.2022

Viele Akteur*innen der Bildungskette und ihrer Kooperationspartner*innen engagieren sich im Projekt. V.l.n.r.: Ceylan Firat Tulaz (Bildungsbüro), Susanne Felger (Stadt Weinheim, Koordinierungsbüro Übergang Schule-Beruf), Markus Kroschewski (Psychologische Familien- und Erziehungsberatung), Sabine Beckenbach (Job Central), Nina Cloutier (Stadt Weinheim, Amt für Soziales, Jugend, Familie und Senioren), Halise Yüksel (Bildungsbüro), Sabine Michael (Bildungsbüro), Martin Wetzel (Stadtjugendring)

Das bewegende Gespräch

Im Januar fanden an der Dietrich-Bonhoeffer-Werkrealschule die Laufbahnberatungen für Familien statt, bei denen die Familien mit den Lehrer*innen an einen Tisch kommen und über den Anschluss ihre Kinder an die neunte Klasse sprechen. Im Focus stehen die Noten.
Im Februar folgten dann die Berufswegeplanungsgespräche. Doch worum geht es hier genau? Welchen Gewinn haben die Familien, wenn sie als Familie daran teilnehmen?

Mutter Derya Aydemir (links) lässt sich von Elternberaterin Halise Yüksel in der Beratungsstelle des Bildungsbüros Weinheim informieren.
Bild: Stadt Weinheim.

Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 11.03.2022

Guter Ratgeber für die Kinder

Mehrsprachig und interkulturell: Beim Elterninfocafé des Bildungsbüros bekommen Eltern mit Migrationshintergrund Hilfe, um ihre Kinder auf den Weg in den Beruf besser unterstützen zu können.

Die Elternberaterinnen Halise Yüksel und Güller Yildiz, Sprach- und Kulturmittlerinnen Ahlam Ibrahim und Aseniya Cappiello sowie Experten wie Jugendberufshelfer*innen von Job Central, BO-Lehrer*innen der FRS und DB WRS , Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit bauen Hemmschwellen ab.

Das Elterninfocafé mit Michaela Bracht (Jugendberufshelferin von Job Central, auf dem Bildschirm), Elternberaterin Halise Yüksel (stehend, links) und Sprach- und Kulturmittlerin Ahlam Ibrahim (stehend, rechts).