Archiv der Kategorie: Bildungskette

Geschäftsbericht aktualisiert

Der Bericht über das Gesamtprogramm des Bildungsbüros/Integration Central wurde aktualisiert. Er gibt mit Hilfe von ausgewählten Projekten einen Einblick in die Strategien und die aktuelle Praxis.
LeafImage Download PDF

Advertisements

Nimm die Menschen, wie sie sind. Es gibt keine anderen.

Interaktiver Workshop „Empathie und Menschenkenntnis“ für ehrenamtliche Lern- und Lesepaten des Bildungsbüros

Wirksame Kommunikation bedeutet, dass der Empfänger versucht zu verstehen, was der Sender meint. Die Fähigkeiten der Empathie und Menschenkenntnis kann jeder lernen und aktiv weiterentwickeln, so dass ein konstruktives und wertschätzendes Miteinander möglich ist. Heike Heinemann, eine Expertin für wertschätzende Kommunikation und wirksame Persönlichkeitsentwicklung, stellte die Grundlagen der Kommunikation und Rhetorik sowie die INSIGHTS MDI Typologie bei einem halbtägigen Workshop im Bildungsbüro vor. Neben interessanten und überraschenden Impulsen konnten unsere ehrenamtlich engagierten Lern- und Lesepatinnen mit kleinen praktischen Einheiten die Wirksamkeit von Körpersprache, Stimme, Ton, Gestik und Wortwahl schnell erkennen und in der Gruppe weiter damit experimentieren.

Mehr in der Presseinformation des Bildungsbüros/IC v. 02.10.2017

Zwei Sprachen im Rucksack

Mit einem Eltern-Kind-Programm wird in Weinheimer KiTas die mehrsprachige Erziehung gefördert. Zum Ende des Kindergartenjahres feierten drei große Weinheimer KiTas auch den Jahresabschluss des „Rucksack“-Programms.

Abschlussfeier in der KiTa Pusteblume: Die Mütter und Kinder des Rucksack-Programms mit der Leiterin S. Hasieber (links außen), der Elternbegleiterin T. Yorgiancioglu (fünfte von links), der Fachstellenleiterin des Bildungsbüros G. Rettenmaier (dritte von rechts) der Sprachförderkraft E. Gramatikov (rechts außen) und den Kinderbetreuerinnen.

Insgesamt 22 Mütter nahmen in den städtischen KiTas Bürgerpark und Kuhweid sowie der evangelischen KiTa Pusteblume daran teil. Als Partnerinnen der KiTa förderten sie ihre Kinder regelmäßig zuhause in der Familiensprache, mit Spielen, Basteln, Erzählen oder Vorlesen.

LeafImageMehr in der Presseinformation v. 10.08.2017

LeafImageMehr in den Weinheimer Nachrichten v. 18.08.2017

Elterninfocafé zur Berufsorientierung an der J.-S.-Bach-Förderschule – „Elternberatung barrierefrei“

Elterninfocafé des Bildungsbüros/IC an der Johann-Sebastian-Bach-Schule

Was kommt im Rahmen der Berufsorientierung in den Klassen 8 und 9 auf mich zu? Was bedeutet Kompetenzanalyse und wie viele Praktika werde ich machen? Wie geht es weiter nach der 9. Klasse? Das sind einige der vielen Fragen, die sich die Schüler und Schülerinnen der 7. Klasse an der Johann-Sebastian-Bach-Föderschule und ihre Eltern in Bezug auf die Berufsorientierung stellen. Antworten auf solche Fragen entwickelten am vergangenen Dienstag die Jugendlichen und ihre Eltern gemeinsam mit ihrer Schulleiterin, ihrer Berufsorientierungs-Lehrerin und Güller Yildiz, ihrer mehrsprachigen Elternberaterin vom Bildungsbüro.

Die aktive Einbindung der Eltern und Familien bei der beruflichen Orientierung und Vorbereitung ihrer jugendlichen Kinder ist zu einem zentralen Baustein der Weinheimer Bildungskette am Übergang Schule-Beruf an der Bach-Schule geworden. Unter dem Titel „Elternberatung barrierefrei“ organisiert das Bildungsbüro im Rahmen des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus auch an anderen Orten wie dem Mehrgenerationenhaus West Unterstützung und Beratung für die Familien.

LeafImage Mehr in den Weinheimer Nachrichten v. 15.08.2017

LeafImage Mehr in der Weinheimer Woche v. 09.08.2017

LeafImage Mehr im Artikel auf weinheim.de v. 04.08.2017

LeafImage Mehr auf www.weinheim.de

Erziehung in der Familie – Sollten wir Konflikte vermeiden?

Türkischer Elternverein Weinheim veranstaltete mit Unterstützung des Bildungsbüros/Integration Central ein Elternseminar

Über den guten Austausch freuen sich Teilnehmende, Veranstaltende und Durchführende

Meinungsverschiedenheiten und Konflikte erleben wir im täglischen Umgang miteinander. Sollten wir sie lieber vermeiden oder möchten wir einen guten Umgang damit pflegen? Mit dieser Fragestellung lud der Türkische Elternverein am vergangenen Wochenende zu einem Elternseminar im Mehrgenerationenhaus ein. Das Bildungsbüro unterstützte bei der Organisation der lebendigen Veranstaltung, in der schnell eines klar wurde: Am guten Umgang mit Konflikten können wir wachsen.

LeafImageMehr in den Weinheimer Nachrichten v. 08.08.2017

LeafImageMehr in den Weinheimer Woche v. 02.08.2017

LeafImageMehr in der Pressemitteilung v. 26.07.2017

Kater Findus zieht um – auf Bulgarisch und Deutsch

Mehrsprachiges Vorlesen des Bildungsbüros und der Stadtbibliothek

Wie Findus seinem Herrchen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Nase herumtanzt, erfuhren die gespannten Kinder, die sich zur letzten mehrsprachigen Vorlesestunde vor der Sommerpause in der Stadtbibliothek einfanden und köstlich amüsierten.

LeafImageMehr in der Presseinformation des Bildungsbüros/IC v. 07.07.2017

LeafImageMehr in der Weinheimer Woche v. 05.07.2017

Friedrich Realschule steht dem Land Modell

Berufsorientierung wird von einem starken Kooperationsteam betreut – Positives Fazit der Akteure

Konrektorin Haist und Kommunale Koordinatorin Firat Tulaz auf dem IBOSEK I-Netzwerktreffen

An der Friedrich Realschule in Weinheim gibt es inzwischen ein starkes Unterstützungssystem, das den Übergang von der Schule in den Beruf und in die weiterführende Schule begleitet. Hierbei handelt es sich um das Kooperationsteam zur Berufsorientierung, kurz KoopBors-Team, das aus Vertreterinnen der Schule, der Bundesagentur für Arbeit und der Kommune (Regionale Jugendagentur Job Central, Bildungsbüro Weinheim/Integration Central) besteht. Neben Mannheim mit vier Schulen ist Weinheim mit der Friedrich-Realschule Modellstandort im Schulamtsbezirk Weinheim. Bei einem Netzwerktreffen blickten die Akteure jetzt auf den bisherigen Prozess zurück und zogen eine erste Bilanz: Was hat sich seit Beginn von IBOSEK I verändert? Wie sind Sie dabei vorgegangen? Welche Herausforderungen und Stolpersteine gab es? Welche Gelingfaktoren trugen zum Erfolg bei?

LeafImageMehr in den Weinheimer Nachrichten v. 21.07.2017

LeafImageMehr in der Weinheimer Woche v. 02.08.2017

LeafImageMehr auf weinheim.de

LeafImageMehr in der Presseinformation des Bildungsbüros/IC v. 07.07.2017